Hauptnavigation

Herzlich willkommen

Die 1975 gegründete Hamburger Landesarbeitsgemeinschaft für behinderte Menschen e.V. (LAG) ist der Zusammenschluss von fast 70 Organisationen behinderter und chronisch kranker Menschen, ihrer Freunde und Angehörigen, die im Geiste der Hilfe zur Selbsthilfe zusammenarbeiten, um die Interessen behinderter und chronisch kranker Menschen in der Freien und Hansestadt Hamburg zu koordinieren. Die LAG übernimmt die Vertretung gegenüber Öffentlichkeit, Behörden, Institutionen und in Beteiligungsgremien.

Erfahren Sie mehr über uns

Aktuelles, Stellungnahmen und Positionen

03.01.2022

Die LAG ist froh über die Klarstellung des Bundesverfassungsgerichts zur Triage

Am 28.12.2021 wurde die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Triage veröffentlicht. Die Hamburger Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) für behinderte Menschen befürwortet die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes, dass der Gesetzgeber für den Fall pandemiebedingter Triage Vorkehrungen zum Schutz von Menschen mit Behinderung vor Benachteiligungen treffen muss.

Weiterlesen …


29.10.2021

Positionspapier: Strukturen stärken für echte Beteiligung

Beim Treffen der Dachverbände der originären Selbsthilfe und Selbstvertretungen auf Länderebene sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe in Dresden wurde folgendes deutlich: Für wirksame Beteiligung von Menschen mit Behinderungen und chronischer Erkrankung an gesellschaftlichen Prozessen ist die Stärkung der bestehenden Selbsthilfe- und Selbstvertretungsstrukturen absolut notwendig.

Weiterlesen …


05.05.2021

Filme zum Europäischen Tag der Gleichstellung von behinderten Menschen

Sehen Sie sich die Filme an und bilden Sie sich selbst eine Meinung.

Weiterlesen …


Spendenkonto

Evangelische Bank Kiel
BIC: GENODEF1EK1
IBAN: DE76 5206041 0000 6405002 

Die Hamburger Landesarbeitsgemeinschaft für behinderte Menschen e.V. ist durch Bescheinigung des Finanzamtes für Körperschaften Hamburg-Nord, Steuer-Nr. 17/403/0670 vom 03.09.2021 als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und nach §5 Abs. 1 Ziffer 9 KStG von der Körperschaftssteuer befreit.